Aufrufe
vor 8 Monaten

Infobroschüre Mediengestalter Digital und Print

Mediengestalter Digital und Print / Mediengestalterin Digital und Print Pünkt­lich zum Aus­bildungs­start erschien die Medien­gestal­ter-Broschüre. Die Teil­novellierung mit den neuen Wahlqualifika­tio­nen ist am 1. August 2013 in Kraft getre­ten. Die Broschüre informiert über die Neuerun­gen, ver­schiedene Tätigkeits- und Aus­bildungs­profile, die Aus­bildungs­struktur, die Ver­ord­nung mit Erläu­terun­gen, den Aus­bildungs­rah­men­plan und über Prüfungs­strukturen und Rahmen­lehr­plan.

Was ist neu?

Was ist neu? Mediengestalter Digital und Print | Mediengestalterin Digital und Print Was ist neu? Die 2013 neu hinzugekommenen Ausbildungsinhalte ergeben sich aus drei Berufsbereichen anderer Wirtschaftszweige, die bisher auch schon mit der Aufbereitung von Daten für den Ausgabeprozess in verschiedenen Druckverfahren sowie der Produktion von Printprodukten befasst waren. Dies sind Inhalte aus den vormaligen Berufen Dekorvorlagenhersteller/in, Fotomedienlaborant/in und Fotolaborant/in. Ebenfalls hinzugekommen sind Ausbildungsinhalte zu den Themen 3D-Grafikerstellung, Social Media, Contenterstellung und großformatiger Digitaldruck. 3D-Grafikerstellung In der Druck- und Medienbranche hält die 3D-Objekterzeugung verstärkt Einzug. Bilder und Anzeigen werden täuschend echt und realitätsnah am Rechner erzeugt; das neue Auto auf Plakatwänden ist kein reales Bild und hat die Umgebung, in der es abgebildet ist, nie gesehen. Um diesen neuen Bereich der „fotorealen“ Darstellung geht es bei der 3D-Bildproduktion. Um das neue Arbeitsgebiet einzugrenzen, hat man sich bei der Beschreibung der Ausbildungsinhalte auf das Erstellen von 3D-Standbildern und -Animationen beschränkt. Je nach Ausgabemedium kann es sich hierbei um eine 360-Grad- Betrachtung, die Entwicklung von 3D- Figuren oder die animierte Darstellung Von Mediengestaltern erstellte 3D-Modelle kommen u. a. auch im Bereich Augmented Reality zum Einsatz. An diesem Beispielbild können Sie es selbst ausprobieren. Und so geht’s: 1. Kostenlose App „junaio“ fürs Smartphone oder Tablet runterladen und installieren. 2. Junaio-App starten, oben rechts den Button „Scan“ aktivieren, Kamera übers Bild halten. Der Channel „Mediengestalter/in“ wird geöffnet und Inhalte werden geladen. 3. Kamera übers Bild bewegen: Nun werden ein 3D-Modell vom Haus und zusätzlich interaktive Linkbuttons eingeblendet. Viel Spaß! realer Abläufe handeln. Dieser hochkomplexe Tätigkeitsbereich kann mit insgesamt fünf Wahlmodulen und einer Gesamtdauer von 40 Wochen vertieft ausgebildet werden. Damit steht für entsprechend speziali sierte Unternehmen ein weiterer attraktiver und zukunftsorientierter Ausbildungsweg zur Verfügung. Social Media Social Media wird heute privat, aber auch von vielen Firmen zur Eigendarstellung oder im Rahmen der Marktbearbeitung genutzt. Mediengestalter Digital und Print arbeiten oft an dieser Schnittstelle zum Marketing. Deshalb wurden für Social-Media-Anwendungen Wahlqualifikationen (Plattformen zur interaktiven Kommunikation I und II) entwickelt, die in der Fachrichtung Gestaltung und Technik zwar Inhalte vermitteln, aber nicht prüfungsrelevant sind. Hier steht der Anwendungs- bzw. Umsetzungsaspekt im Vordergrund. In Verbindung mit den ebenfalls neuen Inhalten Contenterstellung I und II ergibt sich ein komplexes Kompetenzprofil, um den breit gefächerten Anforderungen entsprechen zu können. Allerdings sind in der Fachrichtung Gestaltung und Technik auch andere Kombina tionen wählbar, wenn die Vertiefung in diesen neuen Bereichen nicht so ausgeprägt sein soll. Für die Fachrichtung Beratung und Planung sind andere Anforderungen gegeben. Hier wird mit den neuen Wahlqualifikationen eine marketingorientierte 2 Mediengestalter Digital und Print | Mediengestalterin Digital und Print

Mediengestalter Digital und Print | Mediengestalterin Digital und Print Was ist neu? Vertiefung der Kompetenzen verbunden. Mit der prüfungsrelevanten Wahlqualifikation „Kommunikations planung und Erfolgskontrolle“ wurde eine marketingorientierte Ergänzung zum bisher ausschließlich kaufmännischorientierten W3-Modul „kaufmännische Auftragsbearbeitung II“ geschaffen. Diese mehr marketingorientierte Ausrichtung der Fachrichtung Beratung und Planung bietet insbesondere Kommunikations- und Werbeagenturen oder Unternehmen mit Marketingabteilungen neue Ausbildungsmöglichkeiten. Contenterstellung Contentbearbeitung ist schon lange Bestandteil der Ausbildung in der Vorstufe. Mit den neuen Ausbildungsinhalten erhält die Contentbearbeitung aber eine neue Dimension, nämlich die Erstellung textlicher Inhalte im nichtjournalistischen Bereich. Recherche, zielgruppengerechte Aufbereitung von Text-, Bild-, Video- und Audiodaten für die Ausgabe in unterschiedlichen Medien umschreibt die wesentlichen Ausbildungsinhalte. Im Rahmen der Mediengestalterausbildung ist die Contenterstellung als Add-on zu verstehen, → weiter auf nächster Seite Übersicht über die neuen Wahlqualifikationen Nachfolgend sind einige typische Ausbildungsprofile aufgeführt. Darüber hinaus sind weitere Konstellationen denkbar. Bisheriger Ausbildungsberuf Zuordnung zur Fachrichtung W1-Qualifikationen W2-Qualifikationen W3-Qualifikation Dekorvorlagenhersteller Gestaltung + Technik Dekorvorlagen herstellung I und freie Wahl Dekorvorlagen herstellung II und freie Wahl Dekorvorlagen herstellung III Fotomedienlaborant und Fotolaborant Gestaltung + Technik Freie Wahl Großformatiger Digitaldruck I und freie Wahl oder Fotolabortechnik und freie Wahl oder Großformatiger Digitaldruck und Fotolabortechnik Großformatiger Digitaldruck II Neue Tätigkeitsfelder Zuordnung zur Fachrichtung W1-Qualifikationen W2-Qualifikationen W3-Qualifikation 3D-Grafik Gestaltung + Technik 3D-Objekterzeugung und 3D-Inszenierung I 3D-Inszenierung II und 3D-Bewegtbild 3D-Standbild Contenterstellung Gestaltung + Technik Freie Wahl Contenterstellung I und freie Wahl Contenterstellung II Social Media Gestaltung + Technik Plattformen zur inter aktiven Kommunikation I (Social Media I) und freie Wahl Plattformen zur inter aktiven Kommunikation II (Social Media II) und freie Wahl Kommunikationsplanung und Kontrolle Beratung + Planung Plattformen zur inter aktiven Kommunikation I (Social Media I) und freie Wahl Plattformen zur inter aktiven Kommunikation II (Social Media II) und freie Wahl 3 Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA)