Aufrufe
vor 8 Monaten

Infobroschüre Mediengestalter Digital und Print

Mediengestalter Digital und Print / Mediengestalterin Digital und Print Pünkt­lich zum Aus­bildungs­start erschien die Medien­gestal­ter-Broschüre. Die Teil­novellierung mit den neuen Wahlqualifika­tio­nen ist am 1. August 2013 in Kraft getre­ten. Die Broschüre informiert über die Neuerun­gen, ver­schiedene Tätigkeits- und Aus­bildungs­profile, die Aus­bildungs­struktur, die Ver­ord­nung mit Erläu­terun­gen, den Aus­bildungs­rah­men­plan und über Prüfungs­strukturen und Rahmen­lehr­plan.

Prüfungen

Prüfungen Mediengestalter Digital und Print | Mediengestalterin Digital und Print Prüfungen Prüfungsanforderungen und Prüfungsinhalte sind nach wie vor für die Qualität der Ausbildung das entscheidende Regulativ. Die Prüfungsanforderungen sind in der neuen Verordnung konkreter beschrieben, als dies in der bisherigen Verordnung der Fall war. So werden insbesondere in der Abschlussprüfung in den jeweiligen Prüfungsbereichen genau die Kompetenzen beschrieben, die von einem ausgebildeten Mediengestalter erwartet werden. Daraus leiten sich dann die konkreten Prüfungsmethoden ab. 38 Zwischenprüfung Die Zwischenprüfung bezieht sich sowohl auf die in den ersten 18 Monaten der Berufsausbildung betrieblich vermittelten Qualifikationen als auch auf den in den Lernfeldern der Berufsschule vermittelten Lehrstoff. Der Zeitrahmen für die gesamte Zwischenprüfung beträgt höchstens sieben Stunden. Die Prüfung findet in drei Prüfungsbereichen statt: 1. Gestaltung und Realisation eines Medienproduktes, 2. Gestaltungsgrundlagen und Medienproduktion, 3. Kommunikation, Arbeitsund Sozialrecht. Im Prüfungsbereich „Gestaltung und Realisation eines Medienproduktes“ soll der Prüfling eine praktische Aufgabe Zwischenprüfung Zeit: 7 Stunden 3 Prüfungsbereiche: 1. Gestaltung und Realisation eines Medienproduktes (praktische Aufgabe) – 5 Stunden Bearbeitungszeit – Aufgabenbeispiele: Anzeige, Flyer, Internetseite, Bildschirmpräsentation 2. Gestaltungsgrundlagen und Medienproduktion (schriftliche Aufgaben) – 60 Minuten Bearbeitungszeit – Aufgaben aus fach theoretischen Prüfungsgebieten, auch mathematische Berechnungen 3. Kommunikation, Arbeits- und Sozialrecht – 60 Minuten Bearbeitungszeit – Deutschaufgaben (z. B. Arbeitsablaufbeschreibung, Korrekturtext) – Englischaufgaben (zum Beispiel Gebrauchs anweisungen verstehen und Fragen dazu beantworten) – Aufgaben aus dem Bereich Arbeits- und Sozialrecht durchführen. In den Prüfungsbereichen „Gestaltungsgrundlagen und Medienproduktion“ sowie „Kommunikation, Arbeits- und Sozialrecht“ soll er schriftliche Aufgaben, die sich auf praxisbezogene Fälle beziehen, bearbeiten. Die Verteilung der Prüfungszeiten ist in der Verordnung nicht geregelt. Die Zeiten werden von der Aufgabenerstellungseinrichtung, dem Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) festgelegt. Derzeit sind für den praktischen Prüfungsteil fünf Stunden vorgesehen. Für die beiden schriftlichen Prüfungsbereiche stehen jeweils 60 Minuten zur Verfügung. Für jeden der drei Prüfungs bereiche werden gesonderte Punkte und Noten ausgewiesen, die jeweils für sich zu betrachten sind. Es wird keine Gesamtnote ausgewiesen. Bei der praktischen Aufgabe zur Gestaltung und Realisation eines Medienproduktes kann je nach Ausbildungsschwerpunkt zwischen einem Printprodukt (z. B. Flyer, Anzeige, Plakat) und einem Digitalmedienprodukt (Internetseite, Bildschirmpräsentation) gewählt werden. Die praktische Aufgabe ist (im Gegensatz zur Abschlussprüfung) ohne konzeptionelle Vorbereitungsphase zu absolvieren. In der Regel legt der Prüfungsausschuss einen Termin zur Durchführung fest. Der Zeitrahmen umfasst 5 Stunden, wobei z. B. das Ausdrucken der Prüfungsunterlagen und das Brennen der CD-ROM mit den Prüfungsergebnissen nicht zur Prüfungszeit gehören. Prüfungsausschüsse müssen keine durchgängige Prüfungsaufsicht führen, können aber jederzeit Stichproben bei der Prüfungsdurchführung machen. Bewertet wird das Endergebnis. Mediengestalter Digital und Print | Mediengestalterin Digital und Print

Mediengestalter Digital und Print | Mediengestalterin Digital und Print Prüfungen Abschlussprüfung – Praktischer Prüfungsbereich (50 Prozent) Fachrichtung Beratung und Planung Konzeption und Visualisierung Gestaltung und Technik Prüfungsbereich 1 Projektplanung und Konzeption Designkonzeption und Visualisierung Gestaltungsumsetzung und technische Realisation Bestandteile, Prüfungszeiten und Gewichtung Prüfungsstück I Projektkonzeption (10 Arbeitstage) Realisierung eines Produktentwurfes (6,5 Stunden) 50 Prozent Präsentation der Projektkonzeption (0,5 Stunden) 25 Prozent Prüfungsstück I Designkonzeption (10 Arbeitstage) Realisierung eines Medienteilproduktes (6,5 Stunden) 50 Prozent Präsentation der Designkonzeption (0,5 Stunden) 25 Prozent Prüfungsstück I Lösungsvorschlag mit Arbeitsplanung (10 Arbeitstage) Erstellung eines Teilproduktes der Medienproduktion (7 Stunden) 75 Prozent Prüfungsstück II unter Berücksichtigung der W3-Qualifikation (2 Stunden) 25 Prozent Prüfungsstück II unter Berücksichtigung der W3-Qualifikation (2 Stunden) 25 Prozent Prüfungsstück II unter Berücksichtigung der W3-Qualifikation (2 Stunden) 25 Prozent Abschlussprüfung In der Abschlussprüfung sind Prüfungsbereiche ausgewiesen, die entweder praktisch oder schriftlich zu prüfen sind (siehe Tabellen). Der Prüfungsbereich 1, der praktische Teil der Prüfung, wird mit einem Gesamtgewicht von 50 Prozent bewertet, die vier schriftlich zu prüfenden Prüfungs bereiche 2 bis 5 insgesamt mit 50 Prozent. Am Ende wird eine Gesamtnote gebildet. Prüfungsbereich 1 Der zeitliche Gesamtrahmen für die Durchführung der praktischen Prüfungsaufgaben beträgt insgesamt in allen drei Fachrichtungen gleichermaßen höchstens neun Stunden. Dem kreativen Teil der praktischen Prüfung wird durch eine 10-tägige konzeptionelle Phase Rechnung getragen. Das heißt, dass dem Prüfungsausschuss 10 Arbeitstage nach Aushändigung der Aufgabenstellung die Konzeption bzw. der Lösungsvorschlag mit Arbeitsplanung vorzulegen ist. Häufig taucht die Frage auf, ob die Prüflinge während dieser Phase komplett freizustellen sind. Fakt ist, dass die Prüfung zur Ausbildung gehört und dass dem Prüfling ausreichend Gelegenheit zu geben ist, seine Prüfung durchzuführen. Insbesondere in den beiden Fachrichtungen „Beratung und Planung“ und „Konzeption und Visualisierung“ wird neben der Realisierung eines Produktentwurfs bzw. eines Medienteilproduktes in dieser Phase auch ausreichend Zeit zur Recherche benötigt für die Erstellung des Gesamtkonzeptes bzw. des Designkonzeptes und zur Vorbereitung der Präsentation. In der Fachrichtung „Gestaltung und Technik“ werden die 10 Tage Konzeptionsphase sicherlich nicht komplett benötigt, um einen Lösungs vorschlag mit Arbeitsplanung und ein Medienteilprodukt zu erstellen. Entsprechend den unterschiedlichen Kompetenzen der Fachrichtungen finden sich diese auch in unterschiedlichen Aufgabenstellungen wieder: In der Fachrichtung Beratung und Planung besteht das Prüfungsstück I aus einer Projektkonzeption einschließlich der Realisierung eines Produktentwurfes. Nach Aushändigung der Aufgaben stellung ist dem Prüfungsausschuss spätestens nach 10 Arbeitstagen die Projektkonzeption vorzulegen. Die Realisierung des Produktentwurfes ist in höchstens 6,5 Stunden durchzuführen. Die Projektkonzeption einschließlich Produktentwurf ist dem Prüfungsausschuss zu präsentieren (max. 30 Minuten). Das Prüfungsstück II ist in höchstens zwei Stunden anzufertigen. Hier wird bei Wahl der W3-Qualifikation „Kaufmännische Auftragsbearbeitung II“ die Kalkulation eines Print- und eines Digitalmedienprodukts geprüft. Abschlussprüfung – Schriftliche Prüfungsbereiche (50 Prozent) Mit der Änderung in 2013 gibt es in dieser Fachrichtung auch die Möglichkeit, als W3-Qualifikation „Kommunikationsplanung und Erfolgskontrolle“ zu wählen. Mögliche Aufgabenstellungen in diesem Bereich können Zielgruppenbestimmungen, Auswerten von Reportings, Erfolgsbewertungen, Ableitung von künftigen Maßnahmen etc. sein. Prüfungsbereich Prüfungszeit Gewichtung 2. Konzeption und Gestaltung 90 Minuten 15 Prozent 3. Medienproduktion 90 Minuten 15 Prozent 4. Kommunikation 60 Minuten 10 Prozent 5. Wirtschafts- und Sozialkunde 60 Minuten 10 Prozent 39 Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA)